Aktuelles

KormoDat-App - Mobile Meldung von Kormoranen

Kormoranpopulation hat drastisch zugenommen

Bis Mitte der 1980er Jahre war der Kormoran in Baden-Württemberg nur ganz selten als Wintergast anzutreffen. Seit 1994, als er erstmals hier brütete, steigt der Brutbestand. So wurden 2016 in Baden-Württemberg 1.126 Brutpaare gezählt, während es 2015 noch knapp unter 1.000 waren (1). Der Sommerbestand liegt bei rund 5.600 Kormoranen, im Winter werden Zahlen von 5.000-10.000 Vögel genannt (2).

AVK-Vereinsgewässer stark betroffen

Auch die Vereinsgewässer des AVK werden stark von den Kormoranen heimgesucht. Auf dem Foto rechts sind mehr als 50 Kormorane auf dem Knielinger See zu sehen. (Aufnahmedatum: 26.08.2017).

Kormorandatenbank der FFS

Im Jahr 2011 hat die Fischereiforschungsstelle (FFS) in Langenargen (Bodensee) eine Kormorandatenbank für Baden-Württemberg angelegt. Sie hat das Ziel, den Einfluss der Kormorane auf den Fischbestand abzuschätzen und zu bewerten. Dabei ist es sehr wichtig, die Kenntnisse des Kormoranbestandes kontinuierlich zu vervollständigen. Sie sind die Basis für Maßnahmen gegen den Kormoran, wie z.B. Vergrämung. Sichtungen von Kormoranen konnten bis 2016 nur über eine online-Eingabemaske (hier) oder über Meldeblätter weitergegeben werden (hier).

Kostenlose KormoDat-App für Smartphones und Tablets

Seit einiger Zeit bietet die FFS nun zusätzlich eine App für Smartphones un Tablets an, die KormoDat-App, mit der Meldungen zu Kormoransichtungen direkt vor Ort eingegeben werden können (3). Dazu gehören die Standortfestlegung über GPS, die Eingabe von Datum, Uhrzeit, Anzahl, Verhalten und Gewässer. Zusätzlich können noch Fotos hochgeladen werden. Es gibt auch die Möglichkeit, bisherige Kormoransichtungen abzurufen (s. nebenstehende Abbildung).

Die App ist kostenlos im entsprechenden Store (iOS, Android, Windows Phone) verfügbar.

App hilft bei der Aufklärung der aktuellen Situation an den Gewässern

Die FFS weist in ihrem Flyer  unter anderem darauf hin, dass die lokalen Beobachtungen zur Aufklärung der aktuellen Situation an den Gewässern beitragen und dadurch gezielte Maßnahmen angeregt werden können.

Quellen:

(1) Der Kormoran (Phalacrocorax carbo) in Baden Württemberg, Landesweite Bestandsaufnahme 2015 und 2016. Landesamt für Umwelt, Messungen und Naturschutz Baden Württemberg (Dez. 2016) (hier).

(2) Flyer KormoDat-App der Fischereiforschungsstelle FFS in Langenargen (hier)

(3) App KormoDat-Meldung von Kormoransichtungen mit dem Smartphone und Tablet; J. Gaye-Siessegger, S. Blank, Aktuelles aus Fluss- und Seenfischerei, AUF AUF 3/2016, S. 14 (hier)

  kg, 18.04.2018


zurück zur Übersicht
Zum Seitenanfang