Der Anglerverein Karlsruhe stellt sich vor

 

Unser Verein blickt auf eine lange Historie zurück. 1897 wurde er als „Anglerclub Karlsruhe“ ins Leben gerufen und 1911 in seinen heutigen Namen umbenannt. Ab 1918, zu Zeiten der Weimarer Repulblik bis in die Nachkriegszeit war es noch vorwiegend der Hunger, der die Mitglieder zum AVK geführt hat.

Im 2. Weltkrieg galt noch die staatlich verordnete Parole, „Jedes Kilogramm Fisch ist Ersatz für 1 kg Fleisch!“.Durch die geplante Abfischung der Gewässer mit Netzen, wurden die Fische als Nahrungsreserve für das hungernde Deutschland genutzt.Damals musste der AVK seine Aale aus dem Rhein und den Anschlussgewässern als Fettersatz in den Karlsruher Krankenhäuser abliefern.

 

 

Heute treten vermehrt Hobbyangler, Naturliebhaber und Erholungssuchende in den Verein ein. Heute ist der AVK mit über 5500 Mitglieder, der größte Anglerverein Baden Württembergs und einer der größten Anglervereine Deutschlands.

Wir sind ein gemeinnützig anerkannter Verein und verfolgen keine wirtschaftlichen Ziele. Die Mitgliedsbeiträge verwenden wir in in hohem Maße für Natur, Umwelt und Fischbesatz. In unserem vereinseigenem „Bruthaus“ züchten wir unter anderem in ehrenamtlicher Regie Lachse um diese wie noch vor 1950 üblich, irgendwann wieder in unseren Gewässern anzusiedeln.

Unsere gepflegten und idyllisch gelegenen Gewässer liegen vorwiegend in der malerischen Rheinauenlandschaft, direkt vor unserer Haustür. Die letzte "Wildnis" der Auenwälder ist ein idealer Lebensraum für Fauna und Flora sowie ein Refugium für Angler und Erholungssuchende. Wir verstehen uns als aktive Natur- und Umweltschützer.

Pflicht-Arbeitsstunden gibt es bei uns keine!

Über fleißige und helfende Hände freuen wir uns jedoch sehr!

 

 

Zum Seitenanfang